Gerhard Weber (SPD): Mit der Wetterauer Wohnungsbaugesellschaft bezahlbaren Wohnraum schaffen!

Mit der Wohnungsbaugesellschaft sollen vier Dinge umgesetzt werden: Die Schaffung von mehr Sozialwohnungen und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Förderung besonderer Wohnformen wie zum Beispiel für Azubis und die Beratung für Kommunen und Privatleute zum Beispiel für barrierefreien Umbau.

Symbolbild Bild: @colourbox
Symbolbild Bild: Simone M. Neumann

In der heutigen Sitzung des Wetterauer Kreistages ist die Vorlage des Kreisausschusses zur Gründung einer Wetterauer Wohnungsbau- und fördergesellschaft eingebracht worden. Darüber zeigte sich der wohnungsbaupolitische Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, Gerhard Weber, sehr erfreut: „Wir haben uns als SPD in den vergangenen Jahren stark dafür eingesetzt, dass wir im Wetteraukreis ähnlich wie in benachbarten Landkreisen, eine Wohnungsbaugesellschaft gründen. Für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist dies ein ganz wichtiges Thema. Wir wollen, dass auch Menschen mit mittlerem und geringem Einkommen im Wetteraukreis sich eine Wohnung leisten und leben können.“ Das sei aufgrund der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt im Ballungsraumgebiet nicht überall mehr möglich. Mit der Wohnungsbaugesellschaft sollen vier Dinge umgesetzt werden: Die Schaffung von mehr Sozialwohnungen und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Förderung besonderer Wohnformen wie zum Beispiel für Azubis und die Beratung für Kommunen und Privatleute zum Beispiel für barrierefreien Umbau.

Durch seine kommunalen Tätigkeiten wisse Gerhard Weber, dass es für viele Städte und Gemeinden aus finanziellen Gründen gerade auch im ländlichen Raum nicht möglich sei, dies alleine zu stemmen. „Dazu braucht es einen Zusammenschluss des Landeskreises mit den Kommunen, um die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum im gesamten Kreisgebiet voranzutreiben“, so Weber. Dies zeige sich auch in den vorliegenden Beschlüssen der kommunalen Parlamente aus den vergangenen Jahren, die sich eine solche Wohnungsbaugesellschaft wünschen.

„Mit dem heutigen Tag kommen wir dem Ziel ein großes Stück näher. Ich gehe davon aus, dass wir in der nächsten und für diese Legislaturperiode letzten Sitzung des Kreistages auch zu einem Beschluss kommen werden. Dann können wir gemeinsam mit den Kommunen von Seiten des Kreises dieses wichtige Thema vorantreiben. Unser Ziel ist klar: Der Wetteraukreis soll Wohnraum für alle Geldbeutel und alle Bedürfnisse bieten“, so Gerhard Weber abschließend, der auf eine breite Zustimmung in der nächsten Kreistagssitzung zu dem Vorschlag hofft.

Pressemitteilung der Wetterauer SPD Kreistagsfraktion vom 16. Dezember 2020

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.