SPD: „Radwege-Förderung ist ein gutes Signal“, neuer Radweg zwischen Karben-Petterweil und Rosbach

Symbolbild

Mit Freude haben die Rosbacher und die Wetterauer Sozialdemokraten die Information aufgenommen, dass das Land Hessen die Stadt Rosbach bei Planung und Bau eines neuen Radwegs zwischen Karben-Petterweil und Rosbach mit rund 50 % der Kosten des insgesamt etwa 1,5 Mio € teuren Projektes unterstützen wird. Rouven Kötter, Sprecher der Wetterauer SPD für Kreisentwicklung, lobte das Engagement des Landes: „Das ist ein gutes Signal für den weiteren Ausbau der Radwegeinfrastruktur im Wetteraukreis. Wir haben im Kreistag beschlossen, dass die Wetterau Radregion werden soll. Damit das gelingt müssen alle Ebenen mitarbeiten und wir freuen uns, dass sich an diesem Beispiel zeigt, dass viele Akteure das verstanden haben und umsetzen.“

Auch die Rosbacher SPD begrüßt das Projekt, für das die Planungen unverzüglich beginnen sollen. „Wir haben bereits 2015 beantragt, dass Rosbach radgerecht werden soll. Diese Baumaßnahme setzt unsere damalige Forderung nun ein gutes Stück weit um. Aber darauf darf man sich nicht ausruhen. Damit Rosbach wirklich radgerecht wird, sind weitere Maßnahmen notwendig. Wir werden das eng begleiten und uns mit unseren Ideen und Vorschlägen in den sehr gut arbeitenden bürgeroffenen Arbeitskreis ‚radgerechtes Rosbach‘ einbringen“, so die Rosbacher SPD-Vorsitzende Ellen Dietz.

„Die Mobilitätswende kann nur gelingen, wenn wir den öffentlichen Personennahverkehr stärken und auch dem Fahrrad mehr Raum geben. Wir brauchen Radwege und begleitende Infrastruktur, die es sicher, komfortabel und schnell ermöglichen, das Fahrrad für Alltagsfahrten zu nutzen und damit Autofahrten zu reduzieren. Davon profitieren letztlich auch diejenigen, die auf das Auto angewiesen sind. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber mit dem nun beginnenden Projekt wird ein guter Schritt in die richtige Richtung unternommen“, so Dietz und Kötter abschließend.